Sa., 18. Juni | Stuttgart

"MELUSINE. Was machst du am Samstag?"

Der erstmals vergebene Reinhold Otto Mayer Preis geht an eine Musiktheater-Produktion aus Hamburg.

Time

18. Juni 2022, 19:00 MESZ
Stuttgart, Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart, Alemania

Info

Die mittelalterliche Melusinen-Sage wird beim Preisträgerwerk von Catalina Rueda und Lisa Pottstock mit dem feministischen und queeren Kampf um das Recht auf die Selbstbestimmung des eigenen Körpers verknüpft. Dass Melusine ihren mehrdeutigen Körper geheim halten muss, um in menschlicher Gesellschaft zu leben, ist für die beiden Preisträgerinnen das mythologische Motiv, dessen politische und soziale Konsequenzen bis in die Gegenwart reichen. Der mehrdeutige Körper, der sich verändert und umgestaltet, wird in der patriarchalen, heteronormativen Gesellschaft zensiert. Oder eben zum Monster gemacht. Dieses Motiv wird in der Neubearbeitung des Melusinen-Mythos durch die Preisträgerinnen auf formaler und inhaltlicher Ebene umgekehrt: die ‚hybride Monsteroper‘ soll durch frei bewegliche Akte selbst ein mehrdeutiger Körper werden, der nicht geheim bleibt, sondern hörbar, sichtbar und gestaltbar wird. In jeder einzelnen Vorstellung könnte die Oper eine veränderte Gestalt annehmen. Die Oper besteht aus sechs in ihrer Reihenfolge variablen Akten (‚Einblicke‘), die durch fünf Intermezzi verbunden werden. Auch letztere folgen dem Prinzip des sich verändernden Körpers: als Vorlage dient das mittelalterliche Rondo „Fumeux Fume“ des Komponisten Solage, das von Mal zu Mal kompositorisch verfremdet wird. Die ungewöhnlichen rhythmischen und tonalen Sequenzen des Rondos führen zu einer mehrdeutigen Harmonik, die einen antreibenden musikalischen Charakter hat. Literarisch und popkulturell inspiriert ist das Opernkonzept der Preisträgerinnen von Viginia Woolf und Billie Eilish.

Share